Show Menu
Cheatography

Processing-Cheat Sheet by linush Cheat Sheet (DRAFT) by [deleted]

This is a draft cheat sheet. It is a work in progress and is not finished yet.

Was ist Proces­sing?

Processing ist eine auf JAVA basierende objekt­ori­ent­ierte Progra­mmi­ers­prache, welche auf Grafik- und Animat­ion­san­wen­dungen spezia­lisiert ist. Für mehr Inform­ationen besuche: https:­//p­roc­ess­ing.org/

Wo bekomme ich hilfe?

Eines der wichti­gsten Werkzeuge für jeden Progra­mmierer ist die Dokume­ntation der Sprache und Umgebung mit der er gerade arbeitet. Die Proces­sin­gdo­kum­ent­ation ist unter https:­//p­roc­ess­ing.or­g/r­efe­rence/ zu finden. Dort sind fast alle Merhoden, welche euch zur Verfügung stehen (auf Englisch) erklärt.

Aufbau einer Methode in OOP:

Alles, was euer Code "­machen soll", wird in Methoden eingeb­ettet. Es ist guter Stil für eine Aufgabe jeweils eine eigene Methode zu schreiben.

Variablen

datentyp variablenname = anfangswert;
Variablen werden zur Speich­erung von Werten benutzt, welche sich während der Laufzeit eures Programms ändern. Jede Variable muss deklariert werden, bevor ihr sie verwenden könnt.

Gültig­kei­tsb­ereich

Variablen sind nicht von überall aus zugäng­lich. Eine Methode, welche innerhalb einer Methode deklariert wird, ist nur in dieser gültig. In Processing deklariert ihr globale Variablen ganz zu Beginn des Programms.

Wichtigste Variab­len­typen

Integer
ganze Zahlen
Float
Kommaz­ahlen
Boolean
True/False
String
Zeiche­nketten
Char
einzelne Zeichen
Jede Variable muss von einem Variab­lentyp sein. Dieser wird bei der Deklar­ation festgelegt und kann nicht geändert werden.
 

Die zwei Standa­rtm­ethoden in Processing

void setup(){
}
Hier legt ihr eure Fenste­rgröße, Bildrate und andere Einste­llungen fest.

void draw(){
}
Diese Methode wird mehrfach pro Sekunde aufgerufen (siehe Framer­ate). Hier fügt ihr die Dinge ein, die auf dem Bildschirm angezeigt werden sollen.
 

Parameter

In jedem Method­enkopf findet ihr (). Manchmal sind diese Klammern jedoch nicht leer. In diesen Klammern übergebt ihr beim Method­ena­ufruf Werte, mit denen die Methode arbeiten soll. Zum Beispiel die Eckpunkte eines Rechtecks. Es ist wichtig, immer Parameter des richtigen Typs zu übergeben.